ZS99: Ignaz Semmelweis und die Bekämpfung des Kindbettfiebers

Wir beschäftigen uns diesmal mit Medizingeschichte und springen in die Mitte des 19. Jahrhunderts. Ignaz Semmelweis entdeckt 1847 an der Wiener Geburtsklinik den Grund, warum so viele Frauen nach der Geburt an Kindbettfieber sterben. Als Pionier der Handdesinfektion und evidenzbasierten Medizin schlägt er vor, die Hände mit einer Chlorkalklösung zu waschen, statt weiterhin die Gänge zu räuchern (Miasmen!).

Seine Lösung funktioniert, doch wird sie von der Ärzteschaft nicht anerkannt. Semmelweis muss schließlich die Klinik verlassen und geht nach Budapest. Die dubiosen Umstände seines Todes sind bis heute nicht geklärt und liefern Stoff für diverse Verschwörungstheorien.

Wer Zeitsprung unterstützen möchte: Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei iTunes rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die neue Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr Zeitsprung empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInneprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von Zeitsprung erzählt!

 

Related Episodes


avatar Richard
avatar Daniel Paypal Icon

Feed Enclosure
Podcast Feed: Zeitsprung – Geschichten aus der Geschichte (mp3) MP3 Audio
Podcast Feed: Zeitsprung – Geschichten aus der Geschichte (mp4) MPEG-4 AAC Audio
Podcast Feed: Zeitsprung – Geschichten aus der Geschichte (ogg) Ogg Vorbis Audio
Podcast Feed: Zeitsprung – Geschichten aus der Geschichte (Zeitsprung No Spoilers) MP3 Audio

7 Antworten auf „ZS99: Ignaz Semmelweis und die Bekämpfung des Kindbettfiebers“

Sehr großartig, wie immer. Da dachte ich, ich wüsste schon alles, was die Geschichte Semmelweis’ ausmachte und Ihr überrascht mich dann doch immer wieder. Danke dafür.

Moin ihr beiden, im aktuellen Podcast, der beiden “Superhelden” Wöhrl & Remfort, Minkorrekt Folge 103 “Apfelnagel” wurde sich gerade die Frage gestellt woher das Spiel “Schere, Stein, Papier” wohl kommt. Vielleicht wäre das was für euch beiden Geschichts-Forscher!?
Ein weiterer Themenvorschlag von mir wäre “Alte Kunsthandwerke”, da ich selber das Töpferhandwerk erlernt habe und gehört habe das sich die Töpfer und Steinmetze in dem Punkt strittig sind wer zuerst da war. Meine Hochgeschwindigkeitsrecherche ergibt: Venus von Dolní Věstonice = ca. 29.000 Jahre alt vs die ältesten Steinmetzarbeiten = 40.000 Jahre alt. Aber was sind schon 11.000 Jahre? 😉 Bzw ab wann kann man von einem (Kunst-) Handwerk sprechen?

Das mal kurz als erster Kommentar bei euch, obwohl ich bald alle Folgen gehört… – macht genau so weiter wie ihr es macht. Ihr seid SUPER!

Gruß aus Kiel
Svenne

Lieber Daniel, lieber Richard!

Ich habe mir heute das erste mal eine Episode von Ihnen angehört. Da habe die Folge 99 (Ignaz Semmelweis und die Bekämpfung des Kindbettfiebers)gewählt, da ich in der Semmelweis Frauenklinik in 1180 Wien geboren wurde, und mich schon der Titel des Podcasts sehr angesprochen hat. Sie haben meiner Meinung nach, dass Thema “Kindbettfieber” sehr informativ erklärt, und ich bin jetzt für meinen Arbeitsauftrag für den Geschichtsunterricht gut ausgestattet. Kritikpunkte habe ich keine zu äußern, ich finde Sie haben alles so erklärt, dass jemand der Ignaz Semmelweis, und die Sachen mit denen er sich beschäftigt hat nicht kennt, ganz leicht verstehen würde worum es geht. Einen Film der das ganze Drama rund um das Thema “Kindbettfieber” gut rüberbringt ist “Semmelweis – Retter der Mütter”.
Außerdem würde es mich sehr freuen, wenn Sie eine Episode veröffentlichen würden, wo Sie sich mit dem Thema “Menschenrechte” auseinandersetzen, da es viele von uns bestimmt sehr interessieren würde.

Hat mir sehr Spaß gemacht, mir Ihren Podcast anzuhören. 🙂

Hallo Richard und Daniel, ich habe euren Podcast 99 gehört, und finde es erstaunlich, dass die damaligen gebildetetn Leute nicht mal einen Blick in die Hygienevorschriften des Alten Testaments getan haben.
Z.B. war im Gesetz, das den Israeliten durch Moses gegeben wurde , vorgesehen, dass bestimmte Hygienemaßnahmen einzuhalten waren, die sie vor ansteckenden Krankheiten schützten. Andere Gesetze sprechen davon, dass man nach einer Berührung mit einer Leiche sich und seine Kleider waschen sollte. Aussätzige wurden unter Quarantäne gestellt, bis feststand, dass der Aussatz gewichen war.
Semmelweis könnte auf jüdische Herkunft deuten, was ich im Internet nicht gefunden habe, aber die Bibel war ja damals in Europa das meistgelesene Buch.
Viele haben sich über die jüdischen Reinheitsgesetze lustig gemacht, gerade in der liberalen Theologie, und da im 5. Buch Mose gibt es eindeutige Hinweise, dass man z.B. “zur Notdurft auch aus dem Lager gehen soll”. Im Mittelalter hat man seine Notdurft auf die Straße geleert und allerhand Krankheiten damit verbreitet.
So wird einmal mehr deutlich, dass es von großer Weisheit zeugt in die Bibel zu schauen. Sie hilft zum Leben, auch in vielen anderen Punkten! Viele Grüße Siegfried Koch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.