19 Jul

ZS95: Der Aufstieg des Jakob Fugger

Wir springen in dieser Episode in die Zeit um 1500 und beschäftigen uns mit Jakob Fugger. Er hat auch den Beinamen „der Reiche“, und das nicht ganz zufällig. Es gibt Berechnungen nach denen er die vermögendste Privatperson der Geschichte war. Das Vermögen nutzte Jakob Fugger nicht nur, um die älteste Sozialsiedlung der Welt zu stiften – die auch heute noch existiert –, sondern vor allem auch für politische Einflussnahme. Gerade die Habsburger profitierten vom Geld der Fugger, das diese mit Handel, als Montanunternehmer und Bankiers verdienten.

Albrecht Dürer 080

Wer Zeitsprung unterstützen möchte: Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei iTunes rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die neue Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr Zeitsprung empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInneprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von Zeitsprung erzählt!

 

Related Episodes


avatar Richard
avatar Daniel Paypal Icon

Feed Enclosure
Podcast Feed: Zeitsprung – Geschichten aus der Geschichte (mp3) MP3 Audio
Podcast Feed: Zeitsprung – Geschichten aus der Geschichte (mp4) MPEG-4 AAC Audio
Podcast Feed: Zeitsprung – Geschichten aus der Geschichte (ogg) Ogg Vorbis Audio
Podcast Feed: Zeitsprung – Geschichten aus der Geschichte (Zeitsprung No Spoilers) MP3 Audio

7 Gedanken zu „ZS95: Der Aufstieg des Jakob Fugger

  1. In der Schulzeit waren wir einmal in der Fuggerei. Beim Hören dieser Folge habe ich mich tierisch geärgert, dass ich damals so desinteressiert war, weil ich die Fugger für unglaublich unwichtig hielt…

    Wirklich sehr interessant wieviel Einfluss man in einer Monarchie auf die regierenden haben kann.

  2. Pingback: Lieblings-Sammlung 18 – Lieblings-Plätzchen

  3. Wieder einmal eine interessante und schöne Folge! Wer sich für die Zeit interessiert, dem kann ich den folgenden (fiktionalen!) historischen Roman empfehlen, der unter anderem in den Fuggerbergwerken und in Schwaz i. Tirol handelt: Soyener, Mondfeld, Der Meister des siebten Siegels, Bastei Lübbe 2000.

  4. Hey ihr lieben!

    Ich hab erst vor kurzem Euren Podcast entdeckt (den ich seitdem durchsuchte) und bin heut zur Folge mit Fugger gekommen.
    Da ich selber fast aus Augsburg komme (und hier Geschichte studiert hab), hier noch paar Anmerkungen zur Fuggerei: fast alle Häuser sind relativ neu, da die Fuggerei unter der Augsburger Bombennacht gelitten hat. Aber fast unmittelbar danach wurde gleich von der Fugger Stiftung beschlossen sie wieder aufzubauen. Die Häuser sind auch nach dem Zweiten Weltkrieg renoviert worden, man kann sich aber noch ein „originales“, also mit der alten Einrichtung, anschauen. In der Fuggerei gibt’s zu dem noch den Bunker zu sehen, der im 2. WK gebaut wurde; darin ist eine Ausstellung über die Bombardierung Augsburgs.
    Und zu dem „fleißig sein“: meines Wissens muss der Mensch „unverschuldet in Not geraten sein“, so muss der Fleiß nicht gemessen werden 😉
    Auf jeden Fall: wenn man mal in der Nähe von Augsburg ist, dann sollte man auf jeden Fall der Fuggerei einen Besuch abstatten. Sehr charmant anzuschauen (ist wie das abtauchen in eine andere Welt) und man kann dort auch ein Käffchen trinken!
    Und noch ein fun fact zum Abschluss: ab einer gewissen Uhrzeit kann man abends nicht mehr in die Fuggerei rein (sie ist von einer Mauer umgeben). Kommt man doch zu spät (ich glaub nach 22 Uhr), so muss man dem Wächter eine Entschädigung dafür zahlen!

    Liebe Grüße aus Augschburg
    Klaudia

  5. Ich schließe mich an: “Wieder eine un-glaublich spannende Geschichte”, die Herren. Ich wusste ja auch schon einiges, aber eben immer aus verschiedenen anderen Zusammenhängen und tatsächlich auch aus einem (anderen), ähem, “historischen” Roman(nun ja, kommt mir auch mal unter).
    Aber so schön kompakt zusammengestellt halt noch nicht. Das mit der Fuggerei wusste ich allerdings schon, lieber Richard!
    Und bi uns tu hus im nordn wird der Fokus wahrscheinlich eher auf die Hanse im Geschichtsunterricht gelegt. Ist allerdings über 20 Jahre her, da kann ich das nicht mehr genau erinnern.
    Ich mache weiter mit den alten Folgen an diesem Sonntagvormittag; übrigends auf meinem alten PC-Laptop 😉
    Meine Empfehlungen gebe ich daher immer old-fashioned im persönlichen Gespräch; letztens erst bei meiner neuen Zahnärztin der netten Dame am Empfang mit dem charmanten österreichischen Akzent 😉
    Manchmal tatsächlich auch digital per mail…

  6. Meine Herren ich habe diesen Podcast von meinem Professor empfehlt bekommen,muss mich für diesen Informativen und schon in gewissen Stellen amüsanten Beitrag bedanken. Bisher hatte ich nichts von der Familie Fugger gehört noch gelesen. ich bin fasziniert von der strategischen denkweise der Familie Fugger.

    ich wünsche Ihnen noch viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.