30 Nov

ZS62: Eine kurze Geschichte der Rollschuhe und des Rollschuhfahrens

Wir springen zurück in die Mitte des 19. Jahrhunderts, wo sich eine neue Art der Freizeitbeschäftigung etabliert: 1863 patentiert James Leonard Plimpton einen Rollschuh, nachdem er im Sommer das Schlittschuhfahren im New Yorker Central Park vermisst. Zunächst ein Vergnügen für die reiche Oberschicht, wird das Rollschuhfahren bis in die 1940er Jahre, neben Bowling, zur beliebtesten Freizeitbeschäftigung in den USA.

Related Episodes



avatar Richard
avatar Daniel Paypal Icon

Feed Enclosure
Podcast Feed: Zeitsprung (mp3) MP3 Audio
Podcast Feed: Zeitsprung (mp4) MPEG-4 AAC Audio
Podcast Feed: Zeitsprung (ogg) Ogg Vorbis Audio

2 Gedanken zu „ZS62: Eine kurze Geschichte der Rollschuhe und des Rollschuhfahrens

  1. Erst einmal ein großes Lob an Euch. Ich habe Euren Podcast erst kürzlich kennengelernt und höre mich seitdem durch Euer Archiv durch. Als kleine Ergänzung zum Thema Rollschuhe, mit deren Geschichte ich mich noch nicht auseinandergesetzt habe, möchte ich nochmal auf das spannende Phänomen Roller Derby hinweisen. Neben dem Professionel Wrestling eine der skurilleren Formen der Sportunterhaltung, bei der sich Teams im Vollkontaktsport gegenseitig auf der Rollbahn anrempeln und wegschlagen. Nach der Entwicklung hin zu kommerziellen gescripteten Shows, ist diese Sportart vorallem im Bereich des modernen Feminismus heutzutage ein echt punkiges Underground Phänomen, bei dem vorallem Frauen sich ganz undamenhaft gegenseitig aufs Maul geben. Die Wurzeln liegen aber bereits in den 1940er Jahren

    • Hey Bernd,
      vielen Dank für das Lob, das freut uns! Im Nachgang zur Episode hat sich da auch gleich ein Kontakt wegen Roller Derby ergeben und ich werde mir das im März mal anschauen. Bin schon gespannt!
      Viele Grüße, Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.