ZS261: Adam Worth, der Napoleon des Verbrechens

Wir springen ins 19. Jahrhundert und beschäftigen uns mit der Biographie von Adam Worth. Er hat nicht nur zahlreiche Verbrechen auf mehreren Kontinenten verübt, in London ein Verbrechens-Kartell aufgebaut und das damals teuerste Gemälde gestohlen, sondern war auch als „Napoleon des Verbrechens“ die Inspiration für den Gegenspieler von Sherlock Holmes: Professor Moriarty.

Das Episodenbild zeigt das Gemälde von Thomas Gainsborough mit Georgiana Cavendish, das Adam Worth stiehlt, nachdem es erst kurz zuvor bei einer Auktion für einen Rekordpreis verkauft wurde. Als Literatur für das Thema wird in der Folge das Buch „The Napoleon of Crime: The Life and Times of Adam Worth, Master Thief“ von Ben Macintyre erwähnt.

Wer Zeitsprung unterstützen möchte: Alle Hinweise, wie ihr uns finanziell unterstützen könnt, findet ihr hier. Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei iTunes rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr Zeitsprung empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von Zeitsprung erzählt!


7 Antworten auf „ZS261: Adam Worth, der Napoleon des Verbrechens“

Dies war die erste Folge die ich zeitnah gehört habe! Musste vorher natürlich erst einmal alle anderen Folgen hören. Brauchte dafür allerding fast 5 Monate, hat sich aber gelohnt. 🙂
Auch diese Folge war wieder sehr spannend. Nur, das ich jetzt das erste Mal eine Woche auf die neue Folge warten muss, wird nicht einfach werden!

Ich kann den Link zu den Mitschriften vom Herrn William Pinkerton nicht finden, kann mir da jemand Helfen falls ich mich grade blöd anstelle oder wurde das Vergessen reinzupacken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.