ZS257: Alexander von Humboldt – Bugtales.FM Crossover

Wir beschäftigen uns in dieser Folge mit dem Leben des Alexander von Humboldt. Es geht um zwei Lebensabschnitte des berühmten Naturforschers: Zuerst springen wir nach Südamerika und begleiten ihn auf eine seiner Forschungsreisen, dann nach Berlin, wo er in seinen späteren Jahren als wohl einer der ersten großen Wissenschaftskommunikatoren gewirkt hat.

Dies ist eine Spezialfolge, denn nicht wir erzählen uns die Geschichte, sondern Jasmin (@lavievagabonde) und Lorenz (@lorenzadlung) haben sie uns mitgebracht. Die beiden erzählen sich sonst jede Woche Geschichten aus der (Bio-)Wissenschaft in ihrem Podcast Bugtales.fm. Vielen Dank dafür!

Episodenbild zeigt Humboldt und Bonpland im Urwald, auf einem Gemälde um die Mitte des 19. Jahrhunderts.

Wer Zeitsprung unterstützen möchte: Alle Hinweise, wie ihr uns finanziell unterstützen könnt, findet ihr hier. Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei iTunes rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr Zeitsprung empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von Zeitsprung erzählt!


11 Antworten auf „ZS257: Alexander von Humboldt – Bugtales.FM Crossover“

Zur Popularität von Humboldt gibt es die Überlieferung, dass 1848, bei der Trauerfeier für die Märzgefallenen der Revolution in Berlin, der König mit seinen Ministern auf den Balkon des Stadtschloßes trat und die Toten barhäuptig ehrte.
In seinem Gefolge trat der hochbetagte Humboldt mit auf den Balkon und als die Massen ihn erkannten brach Beifall und Jubel unten auf dem Platz aus.

Coole Folge. Sehr spannend.
Aber ich weiß schon, warum mir die frei sprechenden Daniel und Richard lieb geworden sind 🙂

Stimmt, teils hörte man den vorlesenden Lorenz. Dafür hat Jasmin eine Stimme zum Verlieben. Zack – Bumm – Bugtales-Abo! Das ich noch keinen Biologie-Podcast abonniert hatte ist mir auch jetzt erst bewusst geworden. Tzz.
Eine wirklich sehr spannende Folge war das. Das Humboldt so eine “coole Socke” war war mir auch noch nicht so klar. Respekt!

Sehr interessante Folge. Humboldt war sicher außergewöhnlich. Aber er schmückt sich auch gerne mit fremden Federn. Beispiel die Verbindung zwischen Amazonas und Orinoco…. diese Verbindung wurde bereits von Charles Marie de La Condamine 1744 entdeckt und sogar 1751 im Journal du Voyage fait par orde du Roi a l Equateur als Karte veröffentlicht. Da Humboldt Condamine am Rande erwähnt war ihm sicher auch sein Werk bekannt. Auch hat Condamine lange vor Humboldt Berge in den Anden vermessen. Die Reise von Humboldt folgt oft der Expedition von Condamine. Es gibt weitere Beispiele wo Humboldt etwas zugeschrieben wird was eigentlich nicht auf ihn zurückzuführen ist… und wo Humboldt auch “geschumnelt’ hat. Zum Beispiel bei seiner berühmten Zeichnung der Vegetation des Cimbirazo, dort zeichnete er Pflanzen die am Cimbirazo nicht vorkommen sondern die er am Antisana gefunden hat. Dies wurde aber erst 2017 von einem französischen Forscherteam die auf Humboldts Spuren wanderten entdeckt. Humboldt will ich mit all dem nicht entzaubern er war mutig und großartig aber er inzinierte sich auch gerne mit seinen Berichten. Sein Werk Kosmos war auch gleichzeitig das letzte berühmte Werk des alten Denkens von der Harmonie und des Gleichgewichts der Natur. Im Jahr seines Todes 1859 erscheint das Werk von Darwin über die Entstehung der Arten. Natürlich ist auch dieses Werk nicht ohne Kritik…. den vermutlich hat Darwin Teile von einem Hobby Forscher Alfred Wallace abgeschrieben. Liebe Grüße Daniel

Tolle Folge, seit ich das Buch “Die Vermessung der Welt” von Daniel Kehlmann gelesen habe, finde ich Humboldt ein total Badass! Absolute Leseempfehlung!

Ein derartiges Format könnt ihr gerne wieder machen. Auch weil es interessant ist, dem Nachwuchs dabei zuzuhören wie er die Themen rezipiert!

Hallo, tolle Serie. Habe euch erst im Juli entdeckt und mittlerweile fast die Hälfte durchgehört. Bravo. Heute bin ich auf ein sehr skurriles Thema gestoßen, was vielleicht etwas für euch ist: Die verlorenen Atombomben des Kalten Krieges. Z. B. In Spanien oder am Nordpol. Da gibt es unter u.a. auf ZDFinfo eine Doku dazu. Kann man nur den Kopf schütteln. Sowas kann man nicht erfinden.

LG Raoul

Zitteraalexander? Ich hab so gefeiert!
Was Goethes naturwissenschaftliche Arbeit angeht, so gehört diese wohl eher in die Rubrik “Esoterik”, oder?
Macht weiter so! Meine ganze Familie hört Euren tollen Podcast..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.