12 Feb

ZS229: Elisabeth Báthory, die (angebliche) Blutgräfin

Wir springen in dieser Folge ins frühe 17. Jahrhundert. Protagonistin ist die einflussreiche ungarische Gräfin Elisabeth Báthory, die im Jahr 1610 vom Vizekönig Ungarns festgenommen wird. Vorgeworfen werden ihr beinahe unbeschreibbare Grausamkeiten und eine Vielzahl an Morden.

Wir sprechen darüber, was es mit den Vorwürfen tatsächlich auf sich hatte, was aus Báthory wurde und vor allem, wie man sich auch noch Jahrhunderte später an sie erinnert.

Das Episodenbild zeigt Báthory in einer Version des einzigen von ihr noch existierenden Porträts.

Literatur

Die in der Folge erwähnte Literatur sind die folgenden Bücher:

  • Michael Farin – “Heroine des Grauens – Elisabeth Bathory”
  • Tony Thorne – “Countess Dracula: The Life and Times of Elisabeth Bathory, the Blood Countess”
  • Kimberley Craft – “Infamous Lady – The True Story of Countess Erszebet Bathory”

Wer Zeitsprung unterstützen möchte: Alle Hinweise, wie ihr uns finanziell unterstützen könnt, findet ihr hier. Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei iTunes rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr Zeitsprung empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von Zeitsprung erzählt!


3 Gedanken zu „ZS229: Elisabeth Báthory, die (angebliche) Blutgräfin

  1. Nachdem ich eure neue Folge wieder mal voller Interesse gehört habe, hab ich ganz zufällig eine ältere gewählt, da ich nicht genug bekam, und hab sie mir nochmals angehört. Da kommt auch Elisabeth Báthory vor. Sie wird in Folge 145 mit Barbara von Cilli verglichen. Ich fand den Zufall sehr lustig.
    PS danke für diesen absolut hörenswerten Podcast! Für mich jede Woche eine kleine Dosis Urlaub. 🙂

  2. Pingback: Klicktipp: „Zeitsprung. Geschichten aus der Geschichte“: 230 Sendungen online (Podcast) « Salon 21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.