16 Okt

ZS212: Eine kleine Geschichte der Sternbilder

In dieser Folge schauen wir in den Himmel und beschäftigen uns mit Sternbildern – und der Geschichte, wie sie im 20. Jahrhundert festgelegt wurden. Denn heute sind genau 88 Sternbilder am Himmel zu sehen und sie unterscheiden sich grundlegend von ihren historischen Vorbildern. Wir sprechen über die Entstehung und Bedeutung von Sternbildern und über einige, die es nicht in den offiziellen Katalog geschafft haben, wie die Katze oder die Buchdruckerwerkstatt.

Als Experte für diese Folge unterstützt uns der Astronom Florian Freistetter (@astrodicticum). Er verbreitet ganz viel Wissen über Astronomie und Wissenschaft, steht regelmäßig als Science Buster auf der Bühne und hat auch einen Podcast über Astronomie, die Sternengeschichten. Und Florian hat ein Buch geschrieben: Eine Geschichte des Universums in 100 Sternen, in dem er auch einige der Geschichten erzählt, über die wir in der Folge sprechen.

Wer Zeitsprung auch weiterhin unterstützen möchte: Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei iTunes rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die neue Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr Zeitsprung empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von Zeitsprung erzählt!


3 Gedanken zu „ZS212: Eine kleine Geschichte der Sternbilder

  1. Ich liebe Euren Podcast nicht nur wegen den Geschichten, sondern auch wegen Eurer lebendigen Ausdrucksweise. Ihr tragt sicherlich mit Eurem gesprochenem Wort bei, daß die deutsche Sprache lebt, wächst und gedeiht. Deshalb, damit die Vorbildrolle perfekt wird, wage ich eine Kritik anzubringen. In Minute 26:49 sagt Daniel “…und dann kam der 2. Weltkrieg…..” Kriege kommen nicht über uns wie Unwetter! Sie werden immer von Menschen ausgelöst und geführt. Ich würde mich freuen, wenn sich diese Zusammenhänge in Euren Worten widerspiegeln.
    Bitte noch mehr Zeitsprünge
    ein treuer Hörer

    • Hey Bodo,
      du hast recht, das ist keine gute Formulierung. In dem Fall ging es aber nicht um den Beginn des Krieges, sondern um eine zeitliche Abfolge, um zu verdeutlichen, warum Deutschland und Österreich erst so spät in die IAU aufgenommen wurden.

  2. Ich mag euren Podcast auch sehr gerne und hoffe, dass es in der Zukunft noch viel mehr tolle Zeitsprungfolgen geben wird! Vielen Dank, dass ihr euch immer wieder so viel Zeit nehmt, um jede Woche eine Folge rauszubringen! Macht weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.