25 Sep

ZS209: Cyriacus und die Erfindung der Archäologie

Wir springen in dieser Episode ins 15. Jahrhundert und beschäftigen uns mit Cyriacus: eigentlich ausgebildeter Händler, entdeckt dieser Mann aus Italien bald eine Passion, die ihn bis ans Ende seines Lebens nicht loslassen wird: alte Gebäude, Monumente und Ruinen – kurz: die Überbleibsel längst vergangener Kulturen.

Wir sprechen darüber, wie dieser Mann einerseits den Tourismus und andererseits die Archäologie erfunden hat, dabei zu einem Star der Humanisten und zu einem allseits gern gesehenen Gast an den Höfen diverser Machthaber wurde.

Literatur zu dieser Folge ist das Buch: To wake the dead: A renaissance merchant and the birth of archaeology von Marina Belozerskaya.

Das Profilbild zeigt Cyriacus in einer Darstellung aus dem Jahr 1459.

Wer Zeitsprung auch weiterhin unterstützen möchte: Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei iTunes rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die neue Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr Zeitsprung empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von Zeitsprung erzählt!


2 Gedanken zu „ZS209: Cyriacus und die Erfindung der Archäologie

  1. Oh! Ohh! Ohhhh!
    Meine Lieblingsösipodcaster machen mich wieder sehr glücklich!
    Geschichte UND Archäologie, dazu noch die italienische Renaissance.
    Ich freue mich drauf.

  2. So 400 Jahre später hat es der von mir als Kind schon sehr verehrte Heinrich Schlieman ziemlich ähnlich gemacht: Als Händler Geld verdient, antike Sprachen gelernt, eigene Expeditionen finanziert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.