28 Aug

ZS205: Die Befreiung von Schloss Itter

Wir springen in das Jahr 1945 auf Schloss Itter nach Tirol und beschäftigen uns mit einem der letzten Gefechte des Zweiten Weltkriegs in Europa. Das Schloss war ein KZ-Außenlager in dem prominente Gefangene interniert waren. Dazu zählten die wichtigsten politischen Persönlichkeiten Frankreichs der Zwischenkriegszeit: die letzten beiden Premierminister Édouard Daladier und Paul Reynaud sowie die Armeechefs Maxime Weygand und Maurice Gamelin. Außerdem befanden sich unter den Gefangenen Marie-Agnès Cailliau, Schwester von Charles de Gaulles und der spätere Friedensnobelpreisträger Léon Jouhaux.

Die Befreiung gilt als einziges Gefecht des Zweiten Weltkrieges, bei dem US-Soldaten mit Wehrmachts-Soldaten und einem hochrangigen SS-Offizier gemeinsam gekämpft haben.

Update: Daniel behauptet in der Folge, es gäbe keine nach Josef Gangl benannte Straße in Wörgl, dafür eine in Wien. Das stimmt aber so nicht: Es gibt eine Sepp-Gangl-Straße in Wörgl und die Josef-Gangl-Straße in Wien ist nach dem Schauspieler und Schriftsteller Josef Gangl benannt.

Das Episodenbild zeigt das Schloss in einer Aufnahme von Steve J. Morgan im Jahr 1979. Es befindet sich derzeit in Privatbesitz.

Wer Zeitsprung auch weiterhin unterstützen möchte: Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei iTunes rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die neue Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr Zeitsprung empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von Zeitsprung erzählt!

Related Episodes


8 Gedanken zu „ZS205: Die Befreiung von Schloss Itter

    • Hey, danke für den Hinweis! Ich hab nach Josef Gangl gesucht und die Sepp Gangl-Straße übersehen. Und dabei jetzt auch bemerkt, dass die Straße in Wien nach dem Schauspieler und Schriftsteller Josef Gangl benannt ist.

  1. Gute Folge, wie immer 😉
    Nur habe ich auch genau dieses Thema dem Richard im Februar per E-Mail vorgeschlagen 🙁
    Dennoch danke für das Aufgreifen dieses interessanten Ereignisses.

  2. Danke für die super Folge! Komme aus Tirol und habe die Geschichte schon einmal von einem Kollegen gehört, aber nur eine Kurzversion. Habe einiges dazugelernt. Danke dafür!
    sG aus Tirol
    Manuel

  3. Warum hat eigentlich diese SS-Einheit in dieser allgemeinen Auflösung des gesamten Systemes nichts besseres vorgehabt, als dieses Schloss zu belagern ? Wollten sie vielleicht die Insassen als Geiseln nehmen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.