24 Jul

ZS200: Eine Abrechnung

Sie ist da, die große 200. Das bedeutet 200 Wochen Zeitsprung, jede Woche eine Folge, jede Woche eine neue Geschichte aus der Geschichte. Endlich Zeit mal abzurechnen, und dafür weichen wir von unserem ursprünglichen Konzept etwas ab.

Denn in dieser Folge widmen wir uns ganz und gar euren Fragen: wir sprechen darüber, wie wir das alles hier produzieren, wir sprechen über uns, über die Geschichtswissenschaft und was euch sonst so interessiert hat. Es ist eine Nabelschau, ein Plaudern aus dem Nähkästchen, das sich gewaschen hat: zum ersten Mal hat eine Folge so richtig Überlänge.

Der Plan, aufgrund der Länge endlich mal Kapitelmarken einzubauen wurde schnell verworfen, und so ist es ein Potpourri aus Einspielern, Champagner- und Ingwersudtrinken und vielen, vielen Worten.

Wir bedanken uns bei allen die uns bisher gehört haben, Feedback und Hinweise gegeben haben, Geld gespendet haben, als Expertinnen und Experten zur Seite gestanden sind, uns ihre Geschichten geliehen haben, uns ihren Freundinnen und Freunden, Nachbarinnen und Nachbarn oder vielleicht sogar Wildfremden empfohlen haben oder uns einfach auf die ein oder andere Art unterstützt haben. Ohne euch gäbe es uns in der Form sicher nicht.

In diesem Sinn: wir freuen uns auf mindestens 200 weitere Folgen!

Wer Zeitsprung auch weiterhin unterstützen möchte: Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei iTunes rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die neue Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr Zeitsprung empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von Zeitsprung erzählt!


10 Gedanken zu „ZS200: Eine Abrechnung

  1. Herzlichen Glückwunsch! Eine große Leistung!
    Ich hörte erst vor kurzem vom Zeitsprung und höre seitdem vieles von Euch.
    Schön, dass es keine Hintergrundmusik gibt!
    Demnächst habe ich eine Frage an Euch, aber für hier genug…
    Viel Spaß beim Feiern! Ralph

  2. Hervorragend! Vielen, vielen Dank für Ihr/Euer Engagement und diesen Podcast. Jede Woche wird diese Seite von mir besucht. Gratulation und bitte WEITERMACHEN !!!
    Hans

  3. Zu allererst einmal ein großes Dankeschön für euren Podcast.
    Mit großer Freude höre ich jede Episode und bin immer gespannt, was als Nächstes kommt.
    Vielen Dank für viele interessante, lehrreiche und unterhaltsame Stunden Zeitsprung.

    Eine ergänzende Frage zur aktuellen Folge und dem Thema Wikipedia hätte ich noch. Ihr habt gemeint, dass ihr da immer wieder auf Fehler stoßt.
    Kann man sagen, wie oft das passiert und korrigiert ihr die dann auch?

    Gruß Jochen

  4. Herzlichen Glückwunsch zur 200. Folge!
    Ihr beide gebt wirklich alles um gut ausgewählte und sorgfältig recherchierte Zeitsprünge spannend und unterhaltsam zu besprechen. Dabei schafft ihr es im Zeitrahmen der Folge immer das Wesentliche herauszustellen (was bei komplexen, Themen nicht easy ist). Ich vergleiche es mit einer „Kreuzfahrt“ durch die Zeit, bei jedem Sprung kann man für sich entscheiden, ob einen das einzelne Thema interessiert und ob man noch mal hin möchte um sich im Nachgang noch mehr damit zu befassen. So hat man auch als Hörer immer was zu tun 🙂 Vielen Dank und weiter so!!!

  5. Ihr zwei habt Geschichte wieder geil gemacht. Für mich und viele andere. Eure Art, miteinander durch den Podcast zu führen ist so erfrischend wie die neu aufbereiteten Inhalte aus oft lange vergangenen Zeiten.

    Ich hoffe nur immer, dass ihr Euch mit der hohen Schlagzahl nicht auszehrt. Echt krass, was ihr hier mit Liebe und Leidenschaft reinbuttert.

    Mein persönliches Highlight war der spontane Gastauftritt von Lene 🙂

    Herzliche Grüße
    Olli – dabei seit Folge 68.

  6. Ich bin vor ca. 9 Monaten auf euren Podcast gestoßen, habe 9 Monate lang genüsslich alle bisherigen Folgen durchgehört und bin nun pünktlich zur 200. Folge durch.
    Ab jetzt gibt es auch für mich leider nur noch eine Folge pro Woche.
    Vielen Dank für diese unterhaltsamen, interessanten Stunden.
    Ich hoffe, ihr erhaltet euch noch lange die Lust an dieser Arbeit.
    Danke (:

  7. Lieber Daniel, lieber Richard,

    Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für 200 Folgen Zeitsprung!

    Ich fand geschichtliche Themen zwar schon immer spannend, tue mich aber selber sehr schwer mit historischen Einordnungen in den Kontext: Warum ist das so besonders? Was hat das für Auswirkungen? Etc.

    Vielen Dank, dass ihr nicht nur Geschichten erzählt, sondern dass ihr sie auch einordnet und mir damit einen Anhaltspunkt gebt.

    Weiter so und euch auch weiter viel Spaß!

    Vanessa

  8. Einen recht herzlichen und besten Dank an euch für diese grandiose 200. Folge!
    Trotz einer Länge von über 2h 50min. ist auch diese Folge extrem kurzweilig und höchst informativ gewesen.

    Und weiters möchte ich mich wahnsinnig dafür bedanken, dass ihr mir diese 200. Folge zu meinem Geburtstag geschenkt habt! 🙂 🙂 🙂

    D A N K E!!! D A N K E!!! D A N K E!!!

  9. Ich weiss ja nicht, wie es euch geht, aber ich muss immer noch lachen, wenn ich an die zwei Schwestern denke, die Woche für Woche den Zeitsprung hören. Ganz super gemacht!

  10. Lieber Daniel, lieber Richard, ich habe (auch schon eine Weile her) eine Frage angemeldet. Wenn auch Eure Kiste für Ideen und Vorschläge prall gefüllt ist, hier aber ist etwas, was mich schon lange umtreibt. Einmal geht es um Kollektivträume, dann um die Anfänge der Inquisition, wobei die sich entwickelnde Psychologie auch nicht gut davon kommt und endlich auch um das kollektive Unbewusste. Vor Jahren hörte ich ein Feature (WDR). Ein Dorf irgendwo bei Turin, wo die Bauern sich fürchteten vor Dieben, zumeist aus Deutschland, … die des Nachts über die Alpen geritten kamen in den seltsamsten Formationen (sie saßen auf Katzen und dergleichen) um Feld und Flur leer zu räumen. Der “Held” der Geschichte wurde mitten im Schlaf von seinem Vater aufgerufen und aufgefordert mit ihm und den Nachbarn auf Tieren den Räubern entgegen zu reiten und sie zu verjagen – Die Feld und Flurträume waren damals, schätze 13-15 Jhd. bis hinauf nach Lübeck bekannt. Ich hatte mal ein Buch zu dem Thema aber tauschte es gegen ein Medizinbuch ein. Es ist ein Jammer. Wer sollte darüber etwas wissen, wenn nicht Ihr? Im Netzt habe ich unter verschiedenen Stichworten nichts gefunden. Hier also als Tipp und meinetwegen auch als Frage. Herzliche Grüße! Ralph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.