24 Jan

ZS18: Wie Russland den Bart verlor

Wir springen ins Ende des 17. Jahrhunderts, Ort ist das Russland des jungen Zaren Peter des Großen. Seine Begeisterung für den Westen zeigt sich nicht nur in seinem Interesse an den Kriegsmarinen Hollands und Englands, sondern auch in Sitten, Kleidung und Aussehen der westlichen Adligen.

Shownotes:

Gemälde  “Am Morgen der Strelitzen Hinrichtung” von Wassilij Iwanowitsch Surikow 

 

Das Bartsteuern Medaillon

Das Bartsteuern Medaillon


avatar Richard
avatar Daniel Paypal Icon

Feed Enclosure
Podcast Feed: Zeitsprung (mp3) MP3 Audio
Podcast Feed: Zeitsprung (mp4) MPEG-4 AAC Audio
Podcast Feed: Zeitsprung (ogg) Ogg Vorbis Audio

6 Gedanken zu „ZS18: Wie Russland den Bart verlor

  1. Wegen dieser Episode musste ich jetzt leider viel zu viel Geld ausgeben, um eine solche Bartsteuermarke als adäquates Geschenk für einen Bärtigen zu erwerben…. aber er hat sich gefreut!

  2. Normalerweise interessiert mich so ein Thema nicht, aber dank Ihnen hat es auch in mir Interesse geweckt. Ich bin echt überrascht, dass Peter der Große Russland verwestlichen wollte und sehr vieles verändert, wie zum Beispiel die Bärte verboten. Und die Art und Weise wie er den Würdenträgern am Hof die Bärte abrasiert/ abgeschnitten hat, ist echt traurig. Aber sonst waren die Steuern eigentlich eine gute Idee, damit er viele Sachen (Sankt Petersburg) gebaut hat.

  3. Da mich solche Themen sehr interessieren, war es auch sehr spannend und interessant für mich. Ich würde Ihre Podcasts wirklich weiterempfehlen, denn man lernt vieles dazu. Und das auch auf einer spannenden Art und Weise. Es war alles klar und deutlich. So ein Thema wurde noch nie in der Schule besprochen, und meiner Meinung nach sollte es aber. Denn Russland ist und war ein sehr wichtiges und großes Land und da sollte man einfach mehr erfahren. Sie haben eine sehr gute Arbeit geleistet und ich werde mir definitiv auch ein paar andere, interessante Podcasts anhören!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.