05 Dez

ZS167: Mary Toft und die Hasen

Wir springen in dieser Episode an die Anfänge des 18. Jahrhunderts. Protagonistin ist eine einfache Magd, die einige Monate lang mit einer noch nie dagewesenen Sensation das medizinische Establishment Englands in Atem hält.

Wir sprechen über eine unglaubliche Geburt, wie’s dazu kam und die teils schwerwiegenden Folgen für die involvierten Personen.

Das Episodenbild zeigt eine Darstellung der Geschehnisse des in der Episode erwähnten William Hogarth.

Mehr zum Thema mit Bildern zeitgenössischer Darstellungen und Pamphlete gibt’s hier.

Dank an Kurt für den Hinweis, der selbst einen sehr empfehlenswerten Geschichtsblog betreibt.

Wer Zeitsprung unterstützen möchte: Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei iTunes rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die neue Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr Zeitsprung empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInneprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von Zeitsprung erzählt!


6 Gedanken zu „ZS167: Mary Toft und die Hasen

  1. Manchmal überschneidet sich Eure Thematik aber auch mit der unserer Freunde vom Hoaxilla Podcast; und umgekehrt. Siehe z.B. deren Bericht über Richard III. Der hätte wiederum besser zu Euch gepasst.

  2. Mich wundert die große Verwunderung Daniels über die Motivation Mary Tofts am Ende des Podcasts 😉

    Heutzutage gibt es Menschen, die sich als “Ken von Barbie” umoperieren oder als “Zombie Boy” ganzkörpertätowieren lassen … also auch ein ganz aktuelles Phänomen.

    Die öffentliche Aufmerksamkeit plus evtl. ein finanzielles Interesse am Ausschlachten des erlangten “Freak” Statuses scheint eine zeitlose Triebfeder zu sein, die laut Zeitsprung Podcast so wohl schon seit mindestens dem 18. Jahrhundert existiert 🙂

    Schöne Folge, weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.