27 Jun

ZS144: Die Spanische Grippe

Wir springen in dieser Folge 100 Jahre zurück, in das Jahr 1918, und beschäftigen uns mit der wahrscheinlich größten demographischen Katastrophe des 20. Jahrhunderts. Jeder dritte Mensch hat sich damals mit der Spanischen Grippe angesteckt und es gibt Untersuchungen, die von 50 Millionen Grippetoten ausgehen. Und dennoch gibt es in Bezug auf die Spanische Grippe kaum Erinnerungskultur.
Wir sprechen darüber, wie die Grippe zu ihrem Namen kam, warum die Grippewelle so tödlich verlief und warum der Erste Weltkrieg entscheidend zur Verbreitung – und vielleicht sogar zur Entstehung – beigetragen hat.

Das in der Episode erwähnte Buch ist „Pale Rider: The Spanish Flu of 1918 and How it Changed the World“ von Laura Spinney.

Das Bild „Die Familie“ zeigt Egon Schiele mit seiner Frau Edith und dem gemeinsamen Kind. Schiele hat es nach dem Tod seiner schwangeren Frau gemalt und kurz bevor er selbst an der Grippe gestorben ist.

Egon Schiele - Die Familie (1918)

Wer Zeitsprung unterstützen möchte: Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei iTunes rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die neue Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr Zeitsprung empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInneprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von Zeitsprung erzählt!

Related Episodes


avatar Richard
avatar Daniel Paypal Icon

8 Gedanken zu „ZS144: Die Spanische Grippe

  1. Also ein großes Lob an euch beiden!
    Ein sehr umfangreiches Gespräch, dadurch habe ich vieles über die Spanische Grippe gelernt. Wie ihr gesagt habt kennen viele Menschen die Spanische Grippe nicht, ich habe sie auch nicht gekannt, meinem Umfeld habe ich auch über die Spanische Grippe erzählt, sie kannten sie auch nicht. Die Seite habe ich meinem Umfeld genauso empfohlen. Es ist vorteilhafter als ein Video, weil man es sich anhören kann ohne auf dem Handydisplay zu schauen.

  2. Hallo Daniel,
    das war eine super Folge,was schwierig ist,denn die Qualität ist bei euch immer sehr hoch.

    Habe ‘Pale Rider’ gelesen und dann die Folge gehört,sehr fein zusammengefasst.
    Das Buch ist gut, aber im Gegensatz zu dir,fand ich das Buch eher schwierig zu lesen.

    Geschmäcker sind verschieden, aber die Folge ist ein Highlight. Bitte weitermachen.

  3. Ich finde Pandemien und ihre künstlerischen Auswüchse sehr faszinierend – die spanische Grippe hatte ich bis dato gar nicht gekannt.

    Jetzt habe ich wieder etwas zum recherchieren!

  4. Ich finde das ihr den Podcast sehr gut gestaltet habt und das ihr viel über die Spanische Grippe erklärt habt und das ich und die anderen jetzt eigentlich wissen was die Spanische Grippe ist und wie sie entstanden ist. Aber was ich mir vielleicht auch gewünscht hätte ist das ihr auch vielleicht erklären konntet wie die Grippe ausgesehen hat.
    Sonst finde ich das eure Idee mit den Podcasts sehr toll ist. Macht nur weiter so!!

  5. Verdammt! Da schlägt Amiland hier gleich zweimal zu, erst mit der Entsendung der Soldaten und dann noch der mit dem größeren Knopf als Ergebnis?
    Oder warn´s die Deutschen, erst mit dem Anzetteln von WW I und dann mit der Auswanderung der Vorfahren und ordentlich deutscher Versicherung?

    Also, wieder rudimänteres Wissen (Gab´s damals, hat viele umgebracht) spannend erweitert. Endlich weiß ich jetzt das H und N Ding, Danke. Und generell das mit den Vögeln und Schweinen. Dass die Grippe weltweit bis nach Asien ging, wusst ick ooch nich.

    Naja, und wenn die Spanische Grippe eine direkte Kriegsfolge war, ist sie ja eigentlich auch im Kriegsgedenken eingeschlossen, hm?
    Krieg ist halt immer eine verdammt blöde Idee. Und bei der Sache mit dem Nachzüchten der Grippeviren wurde mir auch gleich unwohl…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.