23 Mai

ZS139: Als Voltaire die Lotterie knackte und steinreich wurde

Wir springen in dieser Episode ins Frankreich des 18. Jahrhunderts. Gerade mal 35 Jahre alt, findet dort der zukünftige Star der Aufklärung und Wegbereiter der französischen Revolution François-Marie Arouet – uns heute bekannt als Voltaire – eine Möglichkeit, all seine Geldsorgen der Vergangenheit angehören zu lassen.

Bevor es dazu kommt, sprechen wir allerdings noch etwas über Lotterien an sich und warum der Erleuchtete Voltaire unter chronischem Geldmangel litt.

Als Verstärkung für all jene Dinge, die mit Mathematik zu tun haben, ist diesmal Dr. Sandra Müller zu hören, die am Kurt Gödel Research Center in Wien forscht und dankenswerterweise so nett war, ein paar Dinge leicht verständlich zu erklären und schließlich noch die Frage zu beantworten, ob das, was Voltaire damals mit der Lotterie anstellte auch heute noch möglich wäre.

Die erwähnte Biographie, verfasst von Roger Pearson, heißt “Voltaire Almighty – A Life In Pursuit Of Freedom” und ist ganz hervorragend.

Das Episodenbild zeigt Voltaire in einem Schnitt, angefertigt gegen Ende des 19. Jahrhunderts.

Wer Zeitsprung unterstützen möchte: Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei iTunes rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die neue Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr Zeitsprung empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInneprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von Zeitsprung erzählt!


avatar Richard
avatar Daniel Paypal Icon

7 Gedanken zu „ZS139: Als Voltaire die Lotterie knackte und steinreich wurde

  1. In den 1750ern leitete übrigens kein anderer als Giacomo Casanova, über den ich in meiner allerersten Podcast-Episode gesprochen habe, die französische Staatslotterie. Er besuchte später auch Voltaire in der Schweiz. Ein Wunder, dass Casanova nicht einfach seine “eigene” Lotterie hackte. Hätte er sich ja erklären lassen können 😉

  2. Pingback: Lotto King Voltaire – Filterblog

  3. Moderne Lotterien sind auch deswegen nicht zu “hacken”, da von den Einnahmen ja nur eine Teilsumme als Gewinn wieder ausgeschüttet wird.

    • Naja, das wär dann ja nur eine Frage des Jackpots. Solang der größer wäre als der Einsatz, der fürs Tippen auf alle Kombinationen nötig wäre, gings ja. Allerdings können eben andere Personen ebenfalls dieselben Zahlen haben, und dann halbiert, viertelt, etc. sich der Gewinn gleich.

  4. Hallo Richard,
    tolle Episode mal wieder!
    Wo gibt es denn den von dir erwähnten Artikel zum Lotterie Hack,
    den Roger Pearson verfasst hat?

    Viele Grüße
    Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.