18 Okt

ZS108: Der Paderborner Kaffeelärm

Wir springen ans Ende des 18. Jahrhunderts. Ort des Geschehens ist Paderborn, und Thema der Geschichte ein damals schon äußerst beliebtes Getränk: der Kaffee! Wir sprechen darüber, was passiert, wenn ein Landesherr – durchaus mit guten Absichten – versucht seinen Untertanen vorzuschreiben, welches Frühstück sie zu sich nehmen dürfen.

Der erwähnte Artikel von Roland Linde ist hier zu finden.

Der ebenfalls erwähnte Wasserdrachen Podcast, der die Geschichte schon im Jahr 2014 erzählt hat, ist hier zu finden.

Das Episodenbild zeigt einen Auszug aus den Fliegenden Blättern und ist gemeinfrei bei Wikimedia Commons zu finden.

Wer Zeitsprung unterstützen möchte: Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei iTunes rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die neue Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr Zeitsprung empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInneprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von Zeitsprung erzählt!

 


avatar Richard
avatar Daniel Paypal Icon

2 Gedanken zu „ZS108: Der Paderborner Kaffeelärm

  1. Hi Ihr Zwei,
    wieder einmal eine tolle Folge!
    Es ist schon sehr fein anzuhören wie Ihr Zwei Fakts von Geschichten in (pi*danumen) 40 Minuten hineinpackt! 🙂
    Mittlerweile hat sich der Mittwoch zu meinem persönlichen “Mittwoch-Herren-Abend” entwickelt wo ich alle meine Lieben aus meinem Büro verbanne (mir doch egal ob einer meiner Kiddies am nächsten Tag eine Physik- oder Mathe-Arbeit zu schreiben hat!__so wie Heute__ 🙂 …)
    Eine bittende Anfrage:
    Könntet Ihr bei der nächsten Jubiläumssendung einmal eine Ausnahme beim gegenseitigen Erzählen anlegen? Der arme Daniel durfte noch nie diese ehrenvolle Aufgabe übernehmen!

    Mit ganz lieben Grüßen aus dem wunderschönen Oberösterreich
    Gerd

  2. Hi Ihr Historiker,
    hab’s leider vergessen, mich rechtzeitig vor dem nächsten Zeitsprung zu melden: Ich wollte Euch darauf hinweisen, dass J. S. Bach das Thema Kaffee und Verderbnisgefahr in seiner Kaffeekantate sowohl was Ironie als auch was die Musik betrifft, ganz wunderbar aufgegriffen hat. Ein Link unter vielen auf die Schnelle:
    https://www.youtube.com/watch?v=Cw_C2LvK80Q&list=RDCw_C2LvK80Q&t=3
    Das Loblied der Tochter auf den Kaffeegenuss habe ich bestimmt schon 100 mal gehört und finde es herrlich!

    Liebe Grüße,
    macht weiter so,
    Dix
    P.S.: Könntet Ihr Euch nicht dazu durchringen, eine ganz normale IBAN auf Eurer Seite anzugeben, damit ich für Euch einen Dauerauftrag einrichten kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.