20 Sep

ZS104: Crécy – Chronik eines Versagens

Wir springen in dieser Episode wieder ins europäische Mittelalter. Genauer an den Anfang eines Konflikts zwischen England und Frankreich, der schlussendlich über 100 Jahre dauern sollte. Fokus der Geschichte ist die erste große kriegerische Auseinandersetzung zwischen Edward III. von England und Philip VI. von Frankreich – die Schlacht von Crécy.

Wir sprechen darüber, wie eine Kombination aus Arroganz, Fortschrittfeindlichkeit und Beratungsresistenz zu einem Lehrstück militärischen Versagens wurde.

Literatur

Die in der Episode erwähnte Literatur ist die hervorragende Reihe über den 100-jährigen Krieg von Jonathan Sumption – Band 1 erklärt ausführlich aber sehr lesbar die ersten Jahrzehnte des Konflikts.

Die Sammlung an Essays über Details der Schlacht, der diversen Heereszusammenstellungen und der jeweiligen Chronisten heißt “The Battle of Crécy, 1346” und wurde von Andrew Ayton und Philip Preston herausgegeben.

Schließlich natürlich noch die “Grail Quest” Serie von Bernard Cornwell, eine fiktive Geschichte über Bogenschützen während des 100-jährigen Krieges.

Das für diese Episode verwendete Episodenbild ist aus einem Manuskript des Chronisten Jean Froissart, der als einer der wichtigsten Chronisten der ersten Hälfte des 100-jährigen Krieges gilt. Es ist gemeinfrei verwendbar.

Wer Zeitsprung unterstützen möchte: Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei iTunes rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die neue Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr Zeitsprung empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInneprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von Zeitsprung erzählt!

 


avatar Richard
avatar Daniel Paypal Icon

Feed Enclosure
Podcast Feed: Zeitsprung – Geschichten aus der Geschichte (mp3) MP3 Audio
Podcast Feed: Zeitsprung – Geschichten aus der Geschichte (mp4) MPEG-4 AAC Audio
Podcast Feed: Zeitsprung – Geschichten aus der Geschichte (ogg) Ogg Vorbis Audio
Podcast Feed: Zeitsprung – Geschichten aus der Geschichte (Zeitsprung No Spoilers) MP3 Audio

5 Gedanken zu „ZS104: Crécy – Chronik eines Versagens

  1. Da wartet man 104 Ausgaben auf eine militärhistorische Folge (ja ok – die Janitscharen waren schonmal ein Anfang), und bekommt dann gleich so ein 48 minütiges Brett geliefert. Daumen hoch!
    Richard schien es auch Spaß gemacht zu haben, man konnte förmlich heraushören, wie er die Preisgabe seines Wissens genoss 😉

  2. Eine super spannende Folge – obwohl mir alles Militärische verhasst ist. Aber hier wird deutlich: auch das Militär ist nur ein Aspekt der Gesellschaft. Und der Einblick in Denken, Regeln und Hierarchien zu dieser Zeit ist bei dieser Folge wirklich wieder Mal genial gelungen. Wie kommt’s nur, dass es zu jedem Zeitalter genügend Menschen gab, die sich so sinnlos verheizen ließen. Einfach Mal schon vorher die Armbrust wegwerfen, nicht erst, wenn man auf der Verliererseite landet… Naja dauert wohl noch ein paar Jahrhunderte…

    • Hallo Lisa! Danke fürs Lob. Ist natürlich nochmal besonders, wenn dir militärische Themen eigentlich nicht zusagen.

      Und ja, dazugelernt hat die Menschheit was das angeht leider noch immer nicht.

      Lg,
      Richard

  3. Boah, das musste ich jetzt zweimal (wach!) anhören.
    Ich schließe mich mal Lisa an, Schlachten sind jetzt nicht so meins. Zum Leidwesen meines Sohnis bin ich während der Kampfszenen der Hobbit-Trilogie immer entspannt pinkeln oder irgendwas holen gegangen. Für ihn die Highlights, für mich absolut langweiliges Gemetzel. Und wenn Pferde getroffen werden und umstürzen bin ich immer ganz wütend und traurig, weil unschuldige Tiere wieder missbraucht und gequält werden. Kann ich nicht sehen.
    Und die Exkurse haben meiner Konzentration jetzt auch nicht gedient. Obwohl ich die mag und die das für mich Interessante hier enthielten, warum ich auf “Wiederholen” getippt habe.
    Generell mag ich ja das sog. Gelaber besonders gern; am Anfang, zwischendurch und am Ende. Sonst könnte ich ja auch Schulbuchartikel lesen. Außerdem, wenn ich einen podcast machen würde, würde ich das halt so machen, wie ich das gut finde. Muss ja niemand zuhören.
    Aber ich mag auch die outtakes am Schluß sehr gern, weil frau da hört, wie lieb Ihr Euch habt und wie nett Ihr miteinander umgeht. Da geht mir das Herz auf und ich freue mich mit 🙂
    Viel-eischt köhnt ihrr das ähste maaal die verschiedenen Heere immer mit dem zugehörigen Akzent sprechen, damit ich sie mir besser vorstellen und auseinanderhalten kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.