22 Mrz

ZS78: Eine kurze Geschichte der Sommerzeit

Jedes Jahr im März stellen wir die Uhr um eine Stunde vor – und im Oktober wieder zurück. Aber die Sommerzeit gibt es nicht schon immer. In dieser Episode sprechen wir über die erstmalige Einführung der Sommerzeit und wie es dazu kam, dass sich die Umstellung der Uhren in vielen Ländern der Welt inzwischen durchgesetzt hat.

Ein besonderer Dank geht diesmal an @felixschmidt90, der über die Standardisierung der Zeit promoviert und seine Masterarbeit (Die Einführung der Sommerzeit im Ersten Weltkrieg. Alltagserfahrungen mit der Zeitumstellung in Deutschland 1916–1918) für die Vorbereitung zur Verfügung gestellt hat.

Das Outro ist eigentlich ein Intro! Wer es ist nicht erkannt hat: Es stammt vom wunderbaren Podcast ABCoholics. Dort war Daniel in Folge W zu Gast und hat etwas über Waterloo-Zähne erzählt – und Richard hat in Zeitsprung-Manier zum Intro beigetragen.

Wer Zeitsprung unterstützen möchte: Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei iTunes rezensiert, mit Sternen bewertet und euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von Zeitsprung erzählt!

 

Related Episodes


avatar Richard
avatar Daniel Flattr Icon

Feed Enclosure
Podcast Feed: Zeitsprung (mp3) MP3 Audio
Podcast Feed: Zeitsprung (mp4) MPEG-4 AAC Audio
Podcast Feed: Zeitsprung (ogg) Ogg Vorbis Audio

Flattr this!

6 Gedanken zu „ZS78: Eine kurze Geschichte der Sommerzeit

  1. Hi Ihr Zwei,
    besten Dank für diese Sendung! Wieder einmal vom Feinsten…
    Wie Ihr schon komplett richtig angesprochen habt ist dieses Thema ein alljährlich wiederkehrendes Streitthema. Aber nun weiß ich wenigstens warum!
    Es geht so wie (fast) immer um den Kaiser seinem Bart.

    Nevertheless bin auch ich, wie Richard, ein Fan der Sommerzeit. Denn ich finde es total lässig wenn ich mich auf meinen Bock (ugs.i.O.Ö.f. Motorrad) schwinge und um 21.30h noch immer cillig nach Hause dackeln kann. *top2*

    Zur Sendungsaufbereitung ist mir auch schon aufgefallen, dass dem Daniel seine Sendungen exorbitant viel pädagogisch Wertschöpfender dargestellt sind wie die von Richard! Aber wie sagt meine Frau als Volksschulleererin immer: “Gebt der Jugend eine Chance!” 🙂

  2. Hallo Ihr beiden,

    das war wieder eine sehr schöne Sendung. Eine Kleinigkeit möchte ich noch hinzufügen: Auf der Südhalbkugel gibt es auch die Sommerzeit. Nur dauert dort der Sommer von Oktober bis März. Das hat den Effekt, dass der Zeitunterschied im Laufe des Jahres zu- und abnimmt.

    Mitte März wenn die normale Zeit gilt, beträgt der Unterschied zwischen Frankfurt oder Wien und Rio de Janeiro vier Stunden. Dann stellen wir unsere Uhr eine Stunde vor und der Zeitunterschied beträgt fünf Stunden. Wenn wir unsere Uhr auf Winterzeit zurückstellen, sind wir wieder bei vier Stunden. Dann stellt Brasilien die Uhr eine Stunde vor auf Sommerzeit und wir haben nur noch drei Stunden Unterschied zu Rio.

    Viele Grüße

  3. Hallo ihr beiden,

    Ihr macht da einen klasse Podcast, ich bin grad am Durchhören der alten Folgen. Ich höre die Folgen in umgekehrter Reihenfolge, also die neue zuerst, was den angenehmen Effekt hat, dass ich in der Episode weiss, was ich in der nächsten Folge hören werde. Gut so 🙂
    Ein kleiner Kritikpunkt: ihr fordert jede Woche für ca 5 Minuten eurere kostbaren Sendezeit Feedback ein. Dabei verweist ihr auf die verschiedenen Kanäle etc. etc.
    Was mir aber eigentlich wirklich fehlt, ist dass dieses Feedback auch in den Podcast einfliesst und darauf referenziert wird.
    Ansonsten wird das eher eine kommunikative Einbahnstrasss

    Viele Grüße
    Martin

  4. Ach so, nochwas: ihr erzählt oft von euren Quellen.
    Bitte schreibt doch diese Infos (WP-Artikel, Bücher, aus denen ihr eure Infos her habt, Ausstellungen) etc in die Shownotes.
    So macht das doch ein guter Wissenschaftler: er legt seine Quellen offen

    Danke und viele Grüße
    Martin

    • Danke fürs Hören! Ja, das mit dem Feedback ist ein guter Punkt, da sollten wir uns mal was überlegen, wie wir das einbauen können in den Podcast. Finde ich aber nicht leicht, weil wir oft vorproduzieren auch kein Live-Format haben. Aber vielleicht wäre das auch mal was, ein HörerInnentreffen, bei dem HörerInnen Geschichten mitbringen.
      Und was die Quellen angeht, nennen wir sie häufig in der Folge, das können wir aber natürlich besser dokumentieren in den Shownotes.

  5. Hallo Daniel,

    wenn ihr den Hauptteil vorproduziert dann könnt ihr doch den Feedbackblock zeitnah produzieren, das aktuelle FB einfliessen lassen und dazuschneiden.
    Und ich war letzte Woche echt positiv überrascht als ihr meinen Einwand zum Feedback zum Feedback so zeitnah umgesetzt habt.

    Viele Grüße
    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.